Skip to main content

Wofür verwendet man einen Dickenhobel?

Wofür verwendet man einen Dickenhobel?Dickenhobel kommen in der Holzbearbeitung vor und übernehmen im Prinzip die Funktionen einer Fräse. Bereits bearbeitetes Holz wird mithilfe dieses Hobels auf die gewünschte Stärke (Dicke) gebracht. Vorab bearbeitetes Holz bedeutet in diesem Fall, dass ein Abrichthobel das Holz zunächst glättet und in einen rechten Winkel bringt.
Holz ist nicht von Natur aus gleichmäßig. In Bezug auf die unterschiedlichen Maserungen ist genau das die charakteristische Eigenschaft, die den Menschen seit jeher an Holz fasziniert. Was die Größe insgesamt betrifft, ist es für die Weiterverarbeitung im Möbelbau o.ä. aber unerlässlich, Blockware vorher auf Maß zu bringen.

Schritt für Schritt zur Perfektion

Im ersten Schritt kommt grundsätzlich der Abrichthobel zum Einsatz, um das Holzstück entsprechend zu glätten. Da das Glätten und Kürzen unmittelbar aufeinander aufbaut, gibt es mittlerweile kombinierte Geräte.
Diese Holz-Hobel-Konstruktionen sind schnell entsprechend umgebaut.
Das Holz wird nach dem Abrichten in die Maschine eingelegt. Seitlich dieser Maschine befindet sich eine Skala, in der man die gewünschte Höhe und Tiefe einstellt. Da diese Skala justierbar ist, kann man genau die maximale Tiefe einstellen, die das Holz später haben soll. Beim Einlegen der Holzblöcke muss dringend auf die Faserrichtung geachtet werden: Es wird mit der Faser gehobelt und nicht dagegen!

Kleines Dickenhobel-Einmaleins

Ein solches Gerät verfügt über eine;
– Einzugswelle
– Messerwelle mit Wendemessern
– Auszugswelle.
Da beim Ein-und Auszug das Holz leicht angehoben wird, entstehen am Anfang und Ende des jeweiligen Brettes kleine Vertiefungen. Dies kann man vermeiden, indem man zunächst ein anderes Holzstück in die Einzugswelle einlegt – quasi als „Testlauf“. Sobald dieses Holz die Auszugswelle erreicht hat, legt man den eigentlichen Holzblock in die Einzugswelle ein und verhindert so das Anheben und das dadurch bedingte intensivere Hobeln an dieser Stelle; die Vertiefung bleibt also aus.
Mit diesen kleinen Tricks trägt man eine Menge zur guten Qualität des Ergebnisses bei und es schadet der Maschine auch nicht.

Sinn und Zweck eines Dickenhobels

Wofür verwendet man einen Dickenhobel denn nun?
Ganz gleich, ob man sich für einen Handhobel oder eine Hobelmaschine entscheidet: Der Dickenhobel wird zum Hobeln eines Holzstückes verwendet mit dem Ziel, es auf die gewünschte Höhe/ Tiefe zu bringen. Somit sorgt der Dickenhobel für eine gute Spanabnahme bei Holzstücken und damit für eine ausgezeichnete Qualität. Für Hobby-Handwerker reicht sicherlich auch ein Hand-Dickenhobel aus. Das ist aber recht anstrengend, deshalb empfiehlt sich bei größeren Vorhaben eineHobeln erzeugt Späne. Absauganlage ist sinnvoll Hobelmaschine, aufgrund der Notwendigkeit eines Abrichthobels bestenfalls eine kombinierte. So ist das Hobeln nicht nur effektiver, sondern auch weniger anstrengend.

Wo gehobelt wird, fallen auch Späne..

Damit die Absaughaube der Hobelmaschine nicht verstopft, sollte man zwischen Weichholz und Hartholz unterscheiden und die Absaughaube entsprechend einstellen; bei Hartholz fallen nicht so viele Späne an und die halbe maximale Umdrehung reicht – bei Weichholz bedarf es der vollen Umdrehung.